Kinderzimmer Productions

Über die Veranstaltung

Veranstalter: ROXY gGmbH

An Weihnachten vor zwei Jahren haben sich die beiden als Freunde zusammengesetzt, einfach ein paar Ideen ausgetauscht, sich in die Vorschläge des anderen eingemischt, und schon war das Team wieder eingespielt. Eine Aufwärmphase mit Livekonzerten und erstmal Austesten, ob es überhaupt noch einen Markt für diese Band gibt, war nicht vonnöten. Überhaupt, den „flavour of the month“ galt es zu vermeiden, so Textor, stattdessen eine „Kraft in HipHop, die viele nicht gegriffen kriegen“ zu kanalisieren. Es geht um Mehrdimensionalität in Text und Musik, also nicht zwingend, was man sagt, sondern „die Art, in der man Scheiße labert“. Das erinnert, um diese Assoziation nochmal zu bemühen, freilich schon an Jazz, gerade wenn so eine schöne Film-Noir-Atmosphäre aufkommt wie in Watch Me. Am Ende ist das hier aber Rap, wie es immer schon Rap war, mit einer Attitüde, die Textor „Bravado“ nennt – also Aufschneiderei, „mit einem Taschenmesser gegen die Armee der Finsternis antreten“. Obwohl das als Bild fast schon wieder zu konkret ist für eine Gruppe, die am Besten im Vagen, in der Abstraktion funktioniert – nachzuhören auf Todesverachtung To Go.

termine

Back to top