Teatro Caprile (Wien):

Über die Veranstaltung

Veranstalter: Ulmer Volkshochschule

In Zusammenarbeit mit dem Donauschwäbischen Zentralmuseum Die Wiener Theatergruppe um den Regisseur Andreas Kosek hat aus Akten und lebensgeschichtlichem Erinnerungsmaterial ein ungeheuer dichtes und bedrückend intensives Theaterstück inszeniert. Teatro caprile stellt die verhängnisvollen Nachkriegsordnungen, die nicht zum Frieden, sondern zur »Misere der Kleinstaaterei« (István Bibó) führten, in den Mittelpunkt der Betrachtungen. Eintritt EUR 12,00

termine

Back to top