Was ist Antisemitismus?

Über die Veranstaltung

Wie entsteht Antisemitisus allgemein, aber vor allem auch wie kann er in einer linken Bewegung aufkommen und welche Rolle nimmt dabei Israel und der Bezug auf diesen Staat ein? In diesem Vortrag wird die Bestimmung des Antisemitismus aus der Geschichte und der Krise der kapitalistischen Moderne heraus versucht werden. Dabei gehen wir der Annahme nach, dass die aneinandergereihte Darstellung der Erscheinungen desselben genausowenig hinreichend dafür sind ihn auf den Begriff zu bringen, wie die losgelöst von historischer Erfahrung formulierte Theorie, die schließlich zu herunterzubetenden Merksätzen verkommen muss. Vielmehr wird auf die Ursachen eines spezifischen Antisemitismus in der deutschen Linken, auf die Geschichte, verdrängte Anteile, konstitutive Momente und Ideologie derselben zurückgegangen werden. Der Antisemitismus der Linken soll nicht nur anhand diverser Beispiele erwiesen werden, wie es schon häufig geleistet wurde, sondern auf die historischen und gesellschaftlichen Bedingungen seiner Entstehung hin auf den Begriff gebracht werden. Ein Vortrag in Zusammenarbeit mit DIG Ulm, RLS BW und INPUT

termine

Back to top