Veranstaltung

Termin(e)

Mittwoch
08.05.2024
20:00 - 22:20 Uhr
Theater Ulm
Herbert-von-Karajan-Platz 1
89073 Ulm
Sonntag
26.05.2024
20:00 - 22:20 Uhr
Theater Ulm
Herbert-von-Karajan-Platz 1
89073 Ulm
Sonntag
02.06.2024
14:00 - 16:20 Uhr
Theater Ulm
Herbert-von-Karajan-Platz 1
89073 Ulm
Und weitere …

Iphigenie auf Tauris

Schauspiel von Johann Wolfgang von Goethe

Einst sollte Iphigenie von ihrem Vater Agamemnon der Göttin Diana geopfert werden, auf dass die Kriegsflotte der Griechen das feindliche Troja erreiche. Doch Diana rettete Iphigenie. Im Tempelhain der Göttin auf Tauris dient Iphigenie ihr seitdem als Priesterin. In diesem Amt brachte sie die Taurer unter ihrem König Thoas dazu, den blutigen Brauch des Menschenopfers aufzugeben, der zuvor an jedem auf der Insel aufgegriffenen Fremden geübt wurde. Als Iphigenie aber einen Heiratsantrag des Königs zurückweist, droht dieser mit der Wiedereinführung der Opferungen. Ausgerechnet Iphigenies eigener Bruder Orest, der nach dem Mord an der eigenen Mutter, von Rachegöttinnen gepeinigt, auf Tauris Erlösung suchte, und dessen Freund Pylades sollen getötet werden.

Flucht ist der erste Gedanke der Geschwister, als sie einander erkennen. Doch dann entschließt sich Iphigenie, Thoas die Wahrheit und ihre eigene Identität zu offenbaren, und sie bewegt den König damit zu einsichtiger Großmut.

Goethes Schauspiel lässt Mitgefühl, Vergebung und Wahrhaftigkeit über grausame Verirrung und Selbstherrlichkeit triumphieren und vertritt so exemplarisch die Ideale der deutschen Klassik.
Pfeil nach oben