kultur in ulm & neu-ulm

19. Februar 2019

Ulm in 48 Stunden

Ihr habt mit der Familie, dem Partner, der Partnerin oder unter Freunden einen Wochenendtrip in die schöne Stadt an der Donau geplant, aber wisst nicht so recht was ihr unternehmen sollt? Oder ihr wollt etwas mehr entdecken als das Ulmer Münster und das Fischerviertel und eventuell auch kulturell tiefere Einblicke bekommen?

Dann haben wir hier ein paar Tipps, was man in Ulm, Neu-Ulm und Umgebung so alles in 48 Stunden erkunden und erleben kann.

Fangen wir den Kultur-Rundgang im Herzen der Stadt an, denn dort bündelt sich einiges des kulturellen Angebots. Direkt neben dem Münster mit dem höchsten Kirchturm der Welt befindet sich das Stadthaus, ein Ausstellungs- und Veranstaltungshaus in moderner Bauweise, in dem man ganzjährig kostenlose Fotografieausstellungen besuchen kann. Unmittelbar dahinter liegt Ulms Neue Mitte, an der sich Gebäude mit einzigartiger Architektur reihen. So beispielsweise das historische Rathaus mit einer beachtenswert verzierten Fassade oder die Kunsthalle Weishaupt mit einer interessanten Kunstsammlung von moderner und zeitgenössischer Kunst. Zusammen mit dem Museum Ulm,  welches eine Zeitreise der Kunst vom Löwenmenschen bis zur Moderne präsentiert, konzentriert sich hier viel Sehenswertes. Noch ein Stückchen weiter, hinter dem Rathaus, könnt ihr ein perfektes Zusammenspiel zwischen moderner und neuer Architektur entdecken: die Stadtbibliothek in der Glaspyramide.

Wer nach dem kulturellen Rundgang etwas entspannen möchte, kann fußläufig das Donauufer und seine schöne Promenade erreichen, das zum Verweilen einlädt. Nachdem ihr am Abend vermutlich in einem der zahlreichen Restaurants gespeist habt und ausgehen wollt, haben wir folgendes im Repertoire: Theater- und Filmliebhaber werden sicher schnell in den Spielplänen der örtlichen Theater fündig, wer Tanz und Musik bevorzugt, sollte beispielsweise einen Blick in das Programm vom ROXY oder Gleis44 werfen.

Falls ihr am kommenden Tag die Umgebung erkunden oder etwas aus der Innenstadt rauskommen wollt, fahrt doch zum HfG-Archiv – ein Museum in den ehemaligen Räumen der Hochschule für Gestaltung oder hinaus zum Kloster Wiblingen, welches für seine Kirche, den barocken Bibliothekssaal und das Museum im Konventbau bekannt ist. Wer lieber ins Grüne möchte, kann einen Spaziergang durch den Glacispark in Neu-Ulm oder den Botanischen Garten in Ulm mit seinem Kunstpfad machen. Wer über die Stadtgeschichte und die einzelnen Sehenswürdigkeiten mehr erfahren möchte, schließt sich am besten einer Stadtführung der Ulm / Neu-Ulm Touristik an. Um den Tag und Abend gemütlich ausklingen zu lassen, empfiehlt sich, ein wenig durch die Straßen und Gassen der schönen Innen- und Altstadt zu schlendern.

Wir wünschen euch einen unvergesslichen Aufenthalt in Ulm und Neu-Ulm!

Werft gerne auch einen Blick in unsere Profilsuche. Mit dieser findet ihr alle kulturellen Angebote, die euren Wünschen entsprechen.

Blogbeitrag teilen
Back to top